Eva Lichtspiele

Blissestraße 18
10713 Berlin
U Blissestrasse oder Bus 101, 104, 249
Tel.: 030 / 922 55 305
Wir zeigen heute,
Dienstag, den 07.12.2021:


15:30 Eva:
Arrow Das schwarze Quadrat

18:00 Eva:
Arrow Borga (DF)

20:30 Eva:
Arrow The French Dispatch (DF)

Eintrittspreise

...mit der (wie immer) wunderbaren Sandra Hüller

Das schwarze Quadrat

... am Mittwoch (1.12.) um 20:30 Uhr und dann wieder am Montag (6.12.) + Dienstag (7.12.) um 15:30 Uhr in den Eva-Lichtspielen !

Leicht fällt es, sich über manche Absurdität des Kunstbetriebs lustig zu machen, der sich oft allzu ernst nimmt. Im Ansatz bemüht sich Autor und Regisseur Peter Meister in seinem Regiedebüt „Das Schwarze Quadrat“ genau darum.

FILMKRITIK:

Den zwei Kunstdieben Vincent (Bernhard Schütz) und Nils (Jacob Matschenz) ist der große Coup gelungen: Sie haben Kasimir Malewitschs legendäres futuristisches Gemälde Schwarzes Quadrat gestohlen. Der Verkauf der Stilikone des 20. Jahrhunderts soll nun ausgerechnet auf einem Kreuzfahrtschiff erfolgen. Doch der Komplize mit den Tickets taucht nicht auf und so fällt das Duo eine folgenschwere Entscheidung: Sie überfallen zwei Männer und stehlen deren Tickets, Koffer – und Jobs.

Als Doppelgänger von Elvis Presley und David Bowie sollen sie das Vergnügungswillige Publikum bespaßen, doch da Vincent und Nils weder aussehen wie die Vorbilder, noch singen können, ist die Irritation groß. Besonders die Bordpianistin Mia (Pheline Roggan) schöpft schnell verdacht und stößt bald auf das versteckte Gemälde. Kurzerhand malt Vincent eine neue Version, ein schwarzes Quadrat zu malen kann schließlich jedes Kind, doch auch diese zweite Version verschwindet bald und so entsteht eine dritte. Ob sich Martha (Sandra Hüller), die Komplizin der russischen Auftraggeber jedoch von so einer plumpen Fälschung täuschen lässt, ist eine offene Frage.

„Ist das Kunst oder ist das weg?“ wird auf dem Plakat von Peter Meisters Debütfilm „Das Schwarze Quadrat“ gefragt, in Abwandlung der beliebt-ironischen Frage: „Ist das Kunst oder kann das weg?“, die andeuten soll, dass manche Kunst angeblich nicht als Kunst wahr zu nehmen oder gar ernst zu nehmen ist. Ein bloßes schwarzes Quadrat bietet sich in diesem Sinne natürlich an. (...)

Michael Meyns, programmkino.de