Blissestraße 18
10713 Berlin
U Blissestrasse oder Bus 101, 104, 249
Tel.: 030 / 922 55 305
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 14 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Dienstag 5,-- €
Wir zeigen heute,
Sonntag, den 17.02.2019:


11:00 Eva:
Stiller Kamerad

13:00 Eva:
Mia und der weiße Löwe

15:30 Eva:
Yuli (DF)

17:45 Eva:
Maria Stuart, Königin von Schottland

20:15 Eva:
Die Blüte des Einklangs

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Bundesplatz-Kino

Impressum

Die Blüte des Einklangs



... zum Bundesstart jetzt täglich um 20:15 Uhr in den Eva-Lichtspielen ! Ausnahme: Samstag, den 16.2. erst um 20:30 Uhr ! Mittwoch, den 20.2. in der OmU !




http://www.die-bluete-des-einklangs.de


Yuli


... bis Sonntag, den 17.2. täglich um 15:30 Uhr und von Montag bis Mittwoch (18.-20.2.) täglich um 17:45 Uhr - Mittwoch in der OmU !!! - in den Eva-Lichtspielen !




Stiller Kamerad


... am Samstag, dem 16.2. um 18:00 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs Leonhard Hollmann sowie am Sonntag, dem 17.2. um 11 Uhr in unserer Matinee in den Eva-Lichtspielen!

Wir freuen uns auf ein anregendes Publikumsgespräch nach der Vorführung.







Mia und der weiße Löwe

... täglich um 13:00 Uhr (Samstag, den 16.2. erst um 13:15 Uhr !) in unserem Kinder- und Familienprogramm !






Die Frau des Nobelpreisträgers


... Montag und Dienstag (18./19.2.) täglich um 15:15 Uhr in den Eva-Lichtspielen!




Maria Stuart, Königin von Schottland


... am Sonntag, dem 17.2. um 17:45 Uhr in den Eva-Lichtspielen !




Filmreihe 2019 "Werte und Haltung zeigen"

„Beeilt euch, zu handeln, ehe es zu spät ist zu bereuen“ (Fridtjof Nansen, Friedensnobelpreisträger)

Noch unter dem Schock der Trumpwahl und dem Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt im Berliner Westen initiierten wir 2017 auf die Schnelle und mit heisser Nadel gestrickt die Filmreihe „MUT: Yes We Can – wir schaffen das – wir tun etwas!“ Mit jener Filmreihe dachten wir darüber nach, was mit uns und unserem Land passiert, wenn wir die Grundlage der Demokratie aufgeben. Denn wenn Populismus und rechtes Denken zunehmen, geraten nicht nur Menschen, die nicht der Norm entsprechen in Bedrängnis, sondern die gesamte Demokratie gerät unter Druck.

Leider hatte sich die Weltlage nicht gebessert, so dass wir uns auch 2018 gezwungen fühlten eine ähnlich gelagerte Filmreihe aufzusetzen. Diese stand unter dem Motto „Mehr Empathie wagen - Wider die soziale Kälte“. Denn wir bemerkten, dass sich die gesellschaftliche Atmosphäre verändert hatte, die Brutalisierung des öffentlichen Lebens unübersehbar, der Ton in Politik und Sozialenmedien pöbelhaft hart geworden war.

Leider hat sich an dieser Lage nichts entspannt, ganz im Gegenteil. Trumps, Orbans und Bolsonaro arbeiten daran, sich die Welt nach ihren Interessen umzugestalten, all die Opfer sind ihnen dabei egal. Zur Zeit, wo wir diese neue Reihe aufsetzen, treibt das Seenotrettungsschiff Sea-Watch 3 auf dem Mittelmeer und bekommt keine Erlaubnis, mit den 49 geretteten Menschen einen Hafen in Europa anzulaufen. Wir im Eva finden das einen Skandal, den wir nicht einfach so hinnehmen möchten.

In Zeiten, in denen Menschlichkeit und Solidarität verloren zu gehen scheinen, ist es uns Anliegen und Pflicht, etwas dagegen zu tun. All diesen Widerwärtigkeiten gemeinsam ist eine menschenverachtende Sicht, ein Ausgrenzen alles Fremden und ein eklatanter Mangel an Menschlichkeit. Das alles wollen wir als Kinomacher_innen nicht akzeptieren. Wir bekennen Farbe mit unserem Programm für eine offene, humane und solidarische Gesellschaft.
Mindestens einmal pro Monat wollen wir einen Film innerhalb dieser Jahresreihe zeigen. Wir werden dabei bewusst auch auf Filme setzen über Menschen, die uns mit ihrem Charisma und ihrem Mut vor Augen führen, was alles möglich ist. Auf eine Zukunft für uns alle auf diesem einen unserem Planeten.

Wir stellen unsere Reihe 2019 unter die zeitlose Mahnung des Friedensnobelpreisträgers Fridtjof Nansen.
Wenn dereinst unsere Enkel fragen, was habt ihr gegen den Klimawandel, den Rassismus und die Ungerechtigkeiten auf dieser Welt getan, wollen wir wenigstens sagen können, wir haben nicht weggeschaut, wir haben an unseren humanistischen Idealen wider den Zeitgeist festgehalten, und genau dafür haben wir Filme gezeigt.
Wir freuen uns auf Filme, die von Menschen und Handlungen erzählen werden, die unsere Erde wieder lebenswerter machen. Auf ein neues, engagiertes Filmjahr 2019 in Ihren Eva-Lichtspielen!


Die nächsten Filme der Reihe "Handeln, ehe es zu spät ist - Werte und Haltung zeigen" sind:

STILLER KAMERAD (am 16. Februar 2019 zum Bundesstart)
DER VERLORENE SOHN (ab 21. Februar 2019 zum Bundesstart)
YULI (Februar 2019)
CAN YOU EVER FORGVE ME? (Februar 2019)
DIE BLÜTE DES EINKLANGS (ab 14. Februar zum Bundesstart)

Das waren bisher die Filme unserer Reihe 2019:
RBG - EIN LEBEN FÜR DIE GERECHTIGKEIT (Januar 2019)
DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT (Januar 2019)
ASTRID (Januar 2019)
WESTWOOD: PUNK, IKONE, AKTIVISTIN (Januar 2019)





Der alte deutsche Film

Diese Reihe hat Tradition... und erfreut sich wachsender Beliebtheit!

Tatsächlich kommen immer mehr junggebliebene Senioren, aber immer öfter auch filmhistorisch interessierte jüngere Menschen zu unseren Mittwochs-Filmen. Hier zeigen wir - meistens mit erstklassigen 35mm Filmkopien - bekannte und fast unbekannte deutschsprachige Filme aus den 30er und 40er Jahren. Zu den Filmen werden Einführungen gehalten.

Und vorher gibt´s immer ein Stückchen Kuchen!

20. Februar 2019 MADAME BOVARY
Deutschland 1937 94 min. in 35mm
Regie: Gerhard Lamprecht, Drehbuch: Hans Neumann, Erich Ebermayer
mit Pola Negri, Aribert Wäscher, Ferdinand Marian, Werner Scharf, Alexander Engel, Paul Bildt, Olga Limburg, Karl Hellmer, Katharina Brauren, Werner Stock, Carla Rust, Rudolf Klein-Rogge, Eduard von Winterstein, Barbara von Annenkoff, Franz Stein, Berthold Reißig u.a.
- In Lamprechts Adaption des berühmten Romans von Flaubert verkörpert Pola Negri die Titelrolle. Emma Bovary ist die Frau eines Arztes, der sich in der Kleinstadt Yonville niederlässt und dort mit den Ressentiments der Bewohner zu kämpfen hat.

27. Februar 2019 BEL AMI
Deutschland 1939 91 min. in 35mm
Regie: Willi Forst, Drehbuch: Willi Forst, Axel Eggebrecht
mit Willi Forst, Olga Tschechowa, Johannes Riemann, Ilse Werner, Hilde Hildebrand, Will Dohm, Lizzi Waldmüller, Marianne Stanior, Aribert Wäscher, Hubert von Meyerinck, Hans Stiebner, Hadrian M. Netto, Werner Scharf, Egon Brosig, Tatjana Sais, Ilse Petri, Erich Dunskus, Walter Groß, Kalout Ben Gassem, Eleonore Tappert, Hildegard Busse, Richard Ludwig, Paul Samson-Körner u.a.
-Erste deutsche Verfilmung des Romans von Guy de Maupassant, im NS-Regime vom sozialkritischen Anliegen des Originals gereinigt: Georges Duroy hat Glück bei den Frauen und macht unverhofft dadurch Karriere. Madeleine, die Frau des Chefredakteurs einer Pariser Zeitung, baut ihn zum Nachfolger ihres Mannes auf. Sie lässt sich scheiden und heiratet Georges, der Chefredakteur der Zeitung wird, nicht ahnend, dass Madeleine gemeinsame Sache mit dem korrupten Kolonialminister Laroche macht. Schließlich verliebt sich Georges in Suzanne, die zwar die Tochter Laroches, aber ein anständiges Mädchen ist. Georges deckt Laroches Machenschaften auf, wird sogar dessen Nachfolger als Minister, ordnet die Kolonialpolitik Frankreichs und beginnt ein neues Leben mit Suzanne.
- Satirische Komödie spielend im Gesellschafts-, Journalisten- und Politikermilieu des Vorkriegs-Paris

6. März 2019 ANASTASIA, DIE LETZTE ZARENTOCHTER
Deutschland 1956 104 min. DCP-Digital
Regie: Falk Harnack, Drehbuch: Herbert Reinecker
mit Lilli Palmer, Ivan Desny, Susanne von Almassy, Käthe Braun, Eva Bubat, Emmy Burg, Erika Dannhoff, Berta Drews, Tilla Durieux, Margot Hielscher, Lucie Höflich, Maria Sebald, Adelheid Seeck, Alice Treff, Dorothea Wieck, Paul Bildt, Peter Capell, Rudolf Fernau u.a.
- nach dem gleichnamigen Tatsachenbericht von Hans Nagly, erschienen im „Stern“

13. März 2019 LIEBLING DER MATROSEN
Österreich 1937 91 min. in 35mm
Regie: Hans Hinrich, Drehbuch: Karl Peter Gillmann, Detlef Sierck
mit Traudl Stark, Wolf Albach-Retty, Richard Romanowsky, Hertha Feiler, Lotte Lang, Hans Frank, Julius Brandt, Hans Unterkirchner, Eduard Loibner, Wilhelm Hufnagel u.a.
- Lustspiel um ein Kind im Gesellschafts-, Matrosen- und Schiffsreisemilieu

20. März 2019 MEINE VIER JUNGENS
Deutschland 1944 86 min. in 35mm
Regie: Günter Rittau, Drehbuch: Richard Nicolas, Erich Ebermayer
mit Käthe Haack, Hermann Speelmans, Bruni Löbel, John Pauls-Harding, Heinz Lausch, Gerhard Bombal, Fritz Hoopts, Alfred Schieske, Erich Dunskus, Erwin Biegel, Gunnar Möller, Käthe Alving, Just Scheu, Eduard von Winterstein u.a.
- Familiendrama im norddeutschen Fischerdorf- und Seemannsmilieu

27. März 2019 ZU NEUEN UFERN
Deutschland 1937 106 min. - DCP - Digital
Regie: Detlef Sierck, Drehbuch: Detlef Sierck, Kurt Heuser
mit Zarah Leander, Willy Birgel, Viktor Staal, Erich Ziegel, Edwin Jürgensen, Carola Höhn, Jakob Tiedtke, Robert Dorsay, Iwa Wanja, Ernst Legal u.a.
- „Durch stilistische Geschlossenheit besticht dieses Melodram, das Zarah Leander Gelegenheit gab, ihre sinnliche Ausstrahlung ins Rollenbild der heroisch Liebenden zu integrieren, der Gefühle über alles gehen.“ – Thomas Kramer in Reclams Lexikon des deutschen Films, 1995


...jeden Mittwoch um 15:45 Uhr in den EVA-Lichtspielen!



Filme in Originalfassung !

Auf vielfachen Wunsch zeigen wir in den EVA-Lichtspielen jetzt Filme auch in der Originalfassung.
Das heißt, an fast jedem Mittwoch können Sie bei uns Filme in der jeweiligen Original-Sprache mit deutschen Untertiteln sehen.

Wir wünschen viel Spaß & Gute Unterhaltung.
Karlheinz Opitz und das EVA-Team




Der Wolkenvorhang ist gerettet !!

Unser schöner Wolkenvorhang ist repariert und funktioniert wieder!

Vor jeder Vorstellung kann dieses Schmuckstück unseres Kinos nun wieder bewundert werden.

Viele liebe Spender haben gerne etwas zur Reparatur dazugegeben und somit ihre Verbundenheit mit unserem Kino gezeigt.

Unser Dank gilt Ihnen allen, egal, ob Sie Klein- oder Großspender waren!


Diese Aktion war für uns eine tolle Erfahrung; und besonders danken wir hier auch unserer Filmvorführerin Maria Marchetta, die diese Spendenaktion initiiert hat.


Herzlichst, Ihr Eva-Team!